Nail FAQ

Fragen und Antworten zum Thema Nägel

Ich habe alle Fragen nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet. Dennoch weise ich nochmal ausdrücklich darauf hin, dass ich keine ausgebildete Maniküreexpertin bzw. Nageldesignerin bin. Ich teile hier lediglich meine persönlichen Erfahrungen und Recherchen. In einem besonders schwerwiegenden Fall solltest du also lieber einen Arzt oder eine ausgebildete Expertin zu Rate ziehen.

Ich habe die Fragen kategorisiert, damit du nicht so lange suchen musst. Solltest du dennoch nicht fündig werden, schick mir einfach ein E-Mail an faq@lalalunia.de. Bitte habe aber Verständnis dafür, dass ich aus Zeitgründen nur Fragen beantworte, die nicht auf dieser Seite stehen.

— Verständnis —

UV-Lack härtet ausschließlich mit Hilfe von UV-Licht aus. Dies ist ein klarer Vorteil gegenüber gewöhnlichen Lacken, da du nicht mehr endlos lange warten musst bis der Lack trocken ist, sondern unmittelbar nach der Lampe harte, strapazierfähige Nägel hast. Der UV-Lack hält also auch deutlich länger als normaler Nagellack. Nachteile sind hingegen das etwas aufwendigere Entfernen und der höhere Preis.

Abgesehen von unterschiedlichen Inhaltsstoffen, handelt es sich jeweils um ein und dieselbe Produktkategorie. Allerdings ist Shellac ein Produktname der Marke Jolifin, der sich mittlerweile als Synonym für UV-Lack etabliert hat, ähnlich wie Tempo bei Taschentüchern.

Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen zu können, war mir gerade anfangs, sehr geläufig. Ich fasse es kurz, Gel und Acryl unterscheiden sich in erster Linie in den Inhaltstoffen. Gel trocknet dadurch ausschließlich unter einer Lampe und Acryl wiederum an der Luft. Acrylgel und Polygel sind quasi dasselbe. Beide trocknen unter der Lampe und haben eine pastenähnliche Konsistenz. Dipping Powder ist auch sehr nah am Acryl dran, da es auch an der Luft trocknet.

Peel Off Lacke sind speziell dafür gedacht, dir das Entfernen zu erleichtern. Es wird hierfür kein Lösungsmittel benötigt und es gibt ihn sowohl in der “einfachen” Ausführung, als auch in der UV- Variante. Peel Off verrät auch schon, dass du den Lack einfach nur abziehen brauchst. Ich persönlich nutze sehr gerne eine Peel Off Base unter meinem UV-Nagellack, hierzu sind bereits einige Videos online.

Der Top-Coat versiegelt deine Nägel und macht deine Maniküre somit besonders widerstandsfähig. Egal ob Kratzer oder Stöße, mit dem richtigen Top-Coat, splittert nichts mehr ab. Auch hier gibt es verschiedene Ausführungen: matt, ultraglänzend, als Sonnenschutz, usw.

Das wichtigste zuerst, achte darauf, dass dein Primer säurefrei ist, dies schont deine Nägel und auch deine Nagelhaut. Am besten trägst du ihn nach deinem Dehydrator auf und lässt ihn kurz trocknen, damit er quasi wie ein “Pflaster” zwischen deinem Naturnagel und deiner Modellage oder Farbmaniküre fungiert.

Der Base-Coat kann tatsächlich über die Haltbarkeit deiner Maniküre entscheidend sein. Ist die Base also nicht optimal, wirst du nicht lange auf Absplitterungen warten müssen. Sie verstärkt deinen Nagel und bietet den perfekten Untergrund für die darauffolgende Farbe.

Bleiben wir lieber bei dem Wort Remover. Hier gibt es natürlich sehr viele, das kann dann Aceton sein, muss aber nicht zwangsläufig welches enthalten. Der Remover dient dazu, dass du deinen Lack, je nach Art, optimal entfernen kannst, indem er die Schichten aufweicht.

Stampen bzw. Stamping (aus dem Englischen) ist eine Technik die Nägel zu verzieren (Nail Art), mittels eines Stempels, Stempellacken und verschiedenen Mustern die in sogenannte Stamping-Platten gestanzt sind.

— Anwendung —

UV-Nagellack auftragen

Grundsätzlich gilt: Je besser du deine Nägel vorbereitest, desto besser das Endergebnis. Außerdem hält der Lack deutlicher länger, wenn du die Nagelhaut vorher entfernst.

Ja, aber nicht mit Wasser. Du musst die Nägel entfetten, dies gelingt dir am besten mit Cleaner oder Alkohol Pads.

Direkt nach dem Duschen oder Baden. Denn dann sind die Nägel feucht und aufgeweicht. Sprich, der Lack würde nicht lange halten. Sobald die Nägel die Feuchtigkeit wieder abgeben, ziehen sie sich zusammen, was wiederum Auswirkungen auf die Oberflächenstruktur der Nägel und somit auch auf die Haftung des UV-Nagellacks hat. Ebenfalls sinnlos, sich nach dem Hände eincremen die Fingernägel zu lackieren.

Klar und das beste, es hält dann BOMBE;)

Auf jeden Fall, der Halt ist dann sogar noch besser, als auf Naturnägeln;)

Ich persönlich lasse die Nägel in der Regel für 60 Sekunden unter der Lampe. Manche Lacke bzw. Hersteller haben aber, wahrscheinlich auch aufgrund unterschiedlich starker Lampen, andere Aushärtungszeiten. Schau am besten beim Hersteller auf der Internetseite bzw. in der Produktbeschreibung nach, was empfohlen wird.

Nagelverlängerung

Yesss, absolut ja. Jedoch sind nicht alle UV-Lacke dazu geeignet, achte also bei der Produktbeschreibung auf die Info,damit verlängern zu können.

Viele, entweder Full Cover Tips, Tips, Modellagen mit Gel/ Acryl/ Polygel oder mit UV-Lacken. Entscheidend ist, wie gut das Produkt ist, wie sauber es aufgetragen wurde und wie die Beanspruchung der Hände ist;)

Ich habe “nur” Erfahrungen mit Polygel, Full Cover Tips und UV-Lacken, aber es wird definitiv bald ein erstes Mal Gel, erstes Mal Acryl und erstes Mal Tips geben. Wir dürfen also gespannt sein, wenn wir uns die verschiedenen Vor-und Nachteile genauer anschauen;)

Ganz klar gibt es Unterschiede hierbei. Es gibt z.B. manches Polygel, welches sich soaken lässt, andere wiederum nicht. Ebenso Verlängerungen mit UV-Lack. Schaue da einfach auf die Empfehlung des jeweiligen Herstellers. Bei Gel und Acryl in klassischen Sinne, muss das Produkt komplett runtergefeilt werden.

Nagelpflege & Vorbereitung

Ich empfehle dir Alkoholpads. Herkömmliche Wattepads oder Wattebäuschen können kleine Fusseln auf deinen Nägeln hinterlassen. Diese sind zum Teil so fein, dass du sie gar nicht siehst. Erst nachdem der Lack aufgetragen bzw. ausgehärtet ist, werden Unebenheiten sichtbar. Außerdem bleiben die Fusseln auch am Pinsel hängen, wodurch sie wiederum im Nagellackfläschchen landen und den kompletten Nagellack quasi unbrauchbar machen.

— Probleme —

Probleme mit den Nägeln und/oder Schmerzen

Eine mögliche Ursache dafür kann die Strahlung der Sonne sein. Eine weitere Ursache wäre das Weglassen einer Base. Ich empfehle dir immer eine zu nutzen.

Das sind die sogenannten “heat spikes”. Sie entstehen bei dem Trocknungsprozess. Du kannst entweder den Lack deutlich dünner auftragen oder in zwei dünnen Schichten arbeiten, um den kurzen Schmerz zu minimieren. Auch hilft es, die Finger in der Lampe zu bewegen oder sie kurz rauszuholen, Hand etwas wedeln und dann wieder unter die Lampe geben.

Auf jeden Fall eine Pause einlegen, also eine Zeit lang keinen Lack auftragen. Stattdessen solltest du deine Nägel jetzt schonen und pflegen, z.B. mit einer formaldehydfreien Kur und Nagelöl.

Aufbauen und zwar mit einer stärkenden Base. Diese Base ist von da an deine Grundlage und du kannst sie sogar etwas modellieren oder damit deine Nägel verlängern. Wenn sie rauswächst und du eine Farbe darüber trägst, kannst du nur die Farbe runterfeilen und dann die Base auffüllen. So bleiben deine Nägel darunter geschützt.

In erster Linie ist nun das Pflegen besonders wichtig. Ich empfehle dir da gerne ein gutes Nagelöl.

Probleme mit UV-Nagellack

Ganz klar, mit der richtigen Vorbereitung der Nägel. Nagelhaut ordentlich entfernen, entfetten, sauber lackieren etc. Es ist quasi die Basis für den ultimativen Halt. Nichtsdestotrotz kann man auch manchmal Pech mit manchen Lacken haben, über die die ganze Welt schwärmt, wenn sie bei einem persönlich nicht halten wollen, gibt es dann auch trotz Vorbereitung, Liftings.

Wahrscheinlich wurde in dem Fall der Naturnagel nicht richtig entfettet. Diese Erfahrung machen leider noch zu viele und es kann an den Zeletten liegen oder an zu wenig Cleaner auf den Zeletten. Ich selber habe immer Draco´s Alkoholpads bevorzugt, suche aber aktuell nach einer Alternative. Solange ich diese nicht habe, schlage ich dir vor, deine getränkte Zelette für max. Zwei Finger zu nutzen.

In dem Fall war deine Flasche sehr wahrscheinlich zu einem Zeitpunkt der UV-Einstrahlung der Sonne ausgesetzt. Dafür müsste die Flasche geöffnet sein…Ich selber bewahre meine in einem Alex Schubladenschrank auf.

Irgendetwas scheint schief gelaufen zu sein. Kontrolliere, ob du die vom Hersteller angegebene Aushärtungszeit eingehalten hast.

Passiert dies während des Lackierens oder unter der Lampe, so rolle das nächste Mal deinen Lack vor dem Lackieren in der Hand hin und her. Manchmal trennen sich die Inhaltstoffe, so stellst du sicher, dass dein Lack eine homogene Flüssigkeit bleibt.

Dies kann mehrere Gründe haben. Es wurde nicht richtig versiegelt oder der Lack ist an für sich nicht die richtige Wahl für deine Nägel.

Lasse deine Nägel nach dem Aushärten des Top-Coats kurz vollständig auskühlen und cleaner erst dann, so sollte es mit dem perfekten Glanz kein Problem geben.

In den meisten Fällen liegt es an Putzmitteln oder an der Sonneneinstrahlung. Ersteres lässt sich mit Handschuhen verhindern, zweiteres mit einem Top-Coat, der speziell vor Sonne schützt.

Uhhh, das passiert gerne mal. Entweder sie sind schon in der Flasche, deshalb sage ich immer, Lack vor dem Lackieren rollen, NICHT schütteln oder sie entstehen während des Lackierens. Letzteres sollte bei einem guten Lack nicht passieren, wenn dem jedoch nicht so ist, so sind Zahnstocher zum Aufplatzen der Bläschen vor dem Aushärten, euer bester Freund.

Nun ja, du hast dich für UV-Lack entschieden, seine größte Stärke ist der lange Halt. Würde er einfach zu entfernen sein, würde es die Haltbarkeit logischerweise verkürzen. Dennoch gibt es viele kleine Tricks, wie der Lack einfacher zu lösen ist: gut anfeilen, min. 15-20 einwirken lassen, Finger für Finger von dem Soaken befreien und dann einzeln mit einem Pusher das Kratzen anfangen…..usw.

Hmm, ich lackiere immer so lange, bzw. so viele Schichten, bis der Lack gleichmäßig ist.

Es kann, muss aber nicht an dir liegen. Manche Naturnägel fetten schneller nach, manche nicht. Manche von euch arbeiten viel mit den Händen und oder Putzmitteln, andere nicht…

Probleme mit Nagelverlängerung

Eventuell kann es sein, dass deine UV-Lampe nicht leistungsstark genug ist.

— Gesundheit —

Ob und in welcher Menge Nagelprodukte ungesund sind, kann ich nicht eindeutig beurteilen. Allerdings sagt mir mein gesunder Menschenverstand, dass ein aus Chemikalien bestehendes Produkt, sehr wahrscheinlich nicht gesundheitsfördernd ist. Von daher solltest du sämtliche Nagelprodukte mit Bedacht verwenden. Also beispielsweise möglichst wenig Dämpfe und Nagelstaub einatmen. Achte bei der Verwendung von Nagelprodukten darauf, dass du dich in einem gut belüfteten Raum aufhältst, du einen Mundschutz trägst, nach Möglichkeit eine Nagelstaubabsaugung nutzt und du unnötigen Kontakt mit der Haut vermeidest.

Durch die Verwendung einer UV-Lampe werden deine Hände jedes Mal wenn du dir die Nägel mit UV-Lack lackierst UV-Strahlen ausgesetzt. Dadurch kannst du auf Dauer bzw. bei zu häufiger Anwendung deiner Haut schaden. Die Strahlung bei LED-Lampen ist deutlich geringer und somit weniger bedenklich.

In manchen Fällen bzw. bei vereinzelten Personen können UV-Nagellacke zu allergischen Reaktionen führen. Sollte dies bei dir der Fall sein, Produkt keinesfalls weiter verwenden und am besten direkt zum Arzt.

Gute Frage, ich lackiere seit drei Jahren meine Nägel fast dauerhaft und kann mich nicht beschweren. Meine Nägel sehen völlig normal aus. Dies kann daran liegen, dass ich immer versuche, den Lack so schonend wie nur möglich zu entfernen. Auch achte ich auf die Hygiene während des Lackierens. Ich habe so gut wie nie Hautkontakt zu den Produkten (so mindert man das Risiko für Allergien).

Hier gilt ganz eineutig, was das beste für DICH und DEIN Baby ist. DU alleine entscheidest und ich rate dir stark, dich zu diesem Thema zu informieren. Am besten fragst du deinen Frauenarzt oder deine Frauenärztin um Rat.

Wenn du nicht verantwortungsvoll mit den Produkten umgehst und du regelmäßig den Dämpfen für längere Zeit ausgesetzt bist, kann dies schädlich sein. Besonders Aceton drängt sich hier in den Vordergrund und somit benutze ich persönlich es nicht mehr bei geschlossenem Fenster (und in der Schwangerschaft schon gar nicht).

— Produkte & Hersteller —

NeoNail, Semilac, EmLac, Jolifin Shellac, Alessandro Striplac… und es kommen immer wieder neue dazu;)

Semilac Try Me Set. NeoNail.

Beliebte Frage…ich sage aus Erfahrung ja. Ich glaube es kam bisher noch nie so wirklich vor, dass sich etwas nicht vertragen hätte. Ob dann aber die Haltbarkeit und das Entfernen beeinflusst werden…ich denke, dass dies möglich sein kann, sowohl positiv, als auch negativ.

Alle;D Jedoch erwische ich mich meistens dabei, wie ich liebend gerne zu Nude greife oder auch warme Töne bevorzuge.

Für den Anfang würde ich es davon abhängig machen, ob du eine Fräse hast oder bereit bist, in eine zu investieren. Dann empfehle ich dir gerne Polygel, da meiner Meinung nach ein perfektes Ergebnis nur mit zusätzlicher Fräse anfangs möglich ist. Solltest du dich aber für Lack entscheiden, geht es um einiges schneller und einfacher, aber auch dann hängt viel vom Üben ab😉 Was die Marke angeht, muss ich sagen, dass NeoNail mit dem Acrylgel besser abschneidet, als mein Amazon Set, die Qualität ist besser. Allerdings ist dieses auch deutlich teurer.

EmLac Natural Force über einen längeren Zeitraum.

Ich verwende ständig Lacke unterschiedlicher Marken mit meinen Lampen. Mal mit der Lampe von Striplac und mal mit der von NeoNail und neuerdings auch mit der von Semilac.

EINEN klaren Favoriten habe ich tatsächlich gar nicht, sondern VIER. Meine Lieblingsmarken sind derzeit Gellacke von Semilac, NeoNail, EmLac und Jolifin. Die kann ich alle guten Gewissens weiterempfehlen.

Das kann von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein. Erkundige dich also über die jeweiligen Bedürfnisse der Lacke.

Bei der Deckkraft überzeugen mich mehrere Hersteller. Die, die ich guten Gewissens weiterempfehlen kann, weil ich schon mehrere UV-Lacke von ihnen getestet habe, sind Jolifin (Shellac), NeoNail, Semilac und Striplac.

Oldies but Goldies, NeoNail Hard Base und Hard Top.

Den von Jolifin.

Das unterscheidet sich je nach Lack, sogar innerhalb einer Marke. Tatsächlich riechen aber die UV-Lacke von EmLac nach meinem persönlichen Empfinden am besten.

Auf die Base kommt es an. Und zwar eine mit der du auch verlängern kannst (Fibre Base). Ich persönlich verwende am liebsten eine Hard Base.

Mit der Nagelhautschere von NeoNail, mit einem Nagelfräser (z.B. von JSDA) oder einem Nagelhautentferner (z.B. von Sally Hansen).

Dunkel, weit weg von der Sonne;)

Uff, was für eine schwierige Frage….also, ich persönlich lege viel wert auf gute Qualität. Deshalb empfehle ich immer gerne NeoNail, EmLac, Semilac, Jolifin…..aber die Erfahrung zeigt, dass es heutzutage immer neue Produkte von den unterschiedlichsten Herstellern gibt, sodass wir die Qual der Wahl haben. Auch entscheidet sich, wie gut oder wie schlecht sich ein Lack entfernen lässt. Letztendlich musst du selber entscheiden, ist dir Haltbarkeit wichtiger, als das Entfernen oder umgekehrt? ….ganz vorne beim Entfernen UND bei der Haltbarkeit, liegt bei mir übrigens Semilac;)

— Persönliches —

Ich möchte an der Stelle betonen, dass die Lacke eine Leidenschaft für mich sind und ich sie teils als “Arbeitsmaterial” verstehe. So bestelle ich z.B. manche Lacke speziell für Videos oder bekomme vereinzelt auch welche zugeschickt. Meine Sammlung lag vor ein paar Monaten bei über 150 (bin nicht sicher?) und mittlerweile habe ich erneut den Überblick verloren.

Ich genieße gerade die kurze Variante. Bleibe nirgendwo hängen und bin total relaxt dadurch. Mit langen Nägel habe ich immer Angst vor meiner Sportleggins.

Ja, aber eigentlich nur im Frühling und Sommer.

Ja, aber eigentlich nur im Frühling und Sommer.

Hab schon sehr früh begonnen mir oder auch meinen Cousinen die Nägel zu lackieren, da waren wir noch im Kindesalter. Teils habe ich sogar die kleinen Aufkleber von den Rocher-Kugeln (Ferrero) verwendet, um sie mir auf die Fingernägel zu kleben, als Nail Art sozusagen😅

Die Frage kann ich leider nicht eindeutig beantworten. Angefangen habe ich mit Striplac, dann kam NeoNail und plötzlich war die Welt der UV-Lacke unvorstellbar groß. Solange Preis und Leistung überzeugen, bin ich immer offen für neue Firmen. Picke mir von jedem Hersteller das jeweils beste heraus: Semilac Extend 5in1 Softbeige 801, NeoNail Light Peach, Jolifin Top-Coat Matt, EmLac White Lotus, Striplac Sinful Glow.

More Nails